Bild 1 kleiner

Vor Projektbeginn wies die Silowand bei der Besichtigung und Probenentnahme starke Schädigungen in Form von tiefen Rissen, Abplatzungen und verminderter Zugfestigkeit auf. Die abschließende statische Betrachtung ergab, dass die Tragfähigkeit trotz Betonabplatzungen gegeben war, die Anforderungen an die Nutzung und die Produktsicherheit jedoch nicht erfüllt werden können und mit einer reinen Betonspachtelung nicht wiederherzustellen sind.

Das Ziel der Sanierung war die dauerhafte Wiederherstellung eines gleichförmigen Querschnitts mit einer glatten und hygienischen Oberfläche, die den Vorschriften der im Lebensmittelbereich verwendeten Anforderungen entspricht.

Gemäß unserem Sanierungskonzept wurde die Oberfläche der Silowand mithilfe von Hochdruckwasserstrahlen aufgeraut, lose Betonteile und Fremdkörper entfernt. Anschließend erhielt die etwa 5.000 m² große Silo-Innenwand eine Verstärkungsschicht aus Textilbeton, die sowohl eine bessere Tragfähigkeit als auch die Gebrauchstauglichkeit wiederherstellte.